Archiv des Autors: Frank

Bei Saturn gibt’s am 21. und 22. September die Mehrwertsteuer geschenkt!

Was würden die Produkte bei Saturn eigentlich kosten, wenn keine Mehrwertsteuer darauf anfallen würde? Nun, man könnte kräftig sparen, wie sich jeder ausrechnen kann! Genau dieses Sparen macht die neueste Aktion von Saturn unter dem Motto „19 Prozent Mehrwertsteuer geschenkt“ möglich: Am 21. und 22. September 2018 erhält man bei dem Elektronikfachhändler einen Nachlass in Höhe des inkludierten Mehrwertsteueranteils, der auf den ausgezeichneten Preis anfallen würde. Die Aktion gilt bundesweit in allen 157 Saturn-Märkten sowie im Saturn-Onlineshop.

©MediaMarktSaturn Retail Group 2018

Was würden die Produkte bei Saturn eigentlich kosten, wenn keine Mehrwertsteuer darauf anfallen würde? Nun, man könnte kräftig sparen, wie sich jeder ausrechnen kann! Genau dieses Sparen macht die neueste Aktion von Saturn unter dem Motto „19 Prozent Mehrwertsteuer geschenkt“ möglich: Am 21. und 22. September 2018 erhält man bei dem Elektronikfachhändler einen Nachlass in Höhe des inkludierten Mehrwertsteueranteils, der auf den ausgezeichneten Preis anfallen würde. Die Aktion gilt bundesweit in allen 157 Saturn-Märkten sowie im Saturn-Onlineshop.

Wenn man die Gelegenheit beim Schopfe packt und kommenden Freitag und Samstag beim nächstgelegenen Saturn-Markt oder im Saturn-Onlineshop zuschlägt, gestaltet sich der Einkauf so komfortabel wie immer: Denn die Mehrwertsteuer wird beim Bezahlen an der Kasse, beziehungsweise im Warenkorb automatisch abgezogen.

Viele Euros sparen – solange der Vorrat reicht

Angesichts des kurzen Aktionszeitraums rät Saturn seinen Kunden, nichts anbrennen zu lassen. Vor allem, wenn man bestimmte Produkte schon länger auf seiner Wunschliste hat, sollte man jetzt schnell zugreifen. Denn der Preisnachlass gilt nur für Artikel, die an den Aktionstagen in den Märkten oder im Onlineshop auch tatsächlich vorrätig sind.

Grundsätzlich gilt die Aktion für das gesamte Saturn-Sortiment. Ausgenommen sind lediglich Verträge mit Drittanbietern, Bücher, E-Books, Reparatur- und Servicedienstleistungen, Lieferservice, Downloadshops, (digitale) Guthaben-, Download-, Content- und Gamingkarten, Gutschein-/Paysafe Card, (Erlebnis-Gutscheine), Versandkosten, Fotoservice, Geschenkkarten, Zusatzgarantien sowie Prepaidservices und Prepaidkarten und Geschenkboxen.

Ebenfalls ausgeschlossen sind Hamsterkäufe: Damit alle etwas von der Aktion haben, werden sämtliche Produkte nur in haushaltsüblichen Mengen abgegeben. Außerdem sind während des Aktionszeitraumes Onlinebestellungen mit Marktabholung am selben oder folgenden Tag nicht möglich, und die Aktion ist nicht mit anderen Aktionen kombinierbar.

Aldi intensiviert Zusammenarbeit mit Instacart bei Lebensmittel-Lieferservice in den USA

Im letzten Jahr startete Aldi seinen Lebensmittel-Lieferservice in den USA. Für dieses Projekt konnte der deutsche Discounter Instacart als Partner gewinnen. Nachdem die Pilotphase erfolgreich verlaufen ist, intensivieren beide Unternehmen ihre Zusammenarbeit. Bald können US-Verbraucher den Service in 35 Bundesstaaten nutzen.

In Deutschland zeigt sich Aldi noch zögerlich, wenn es um Lebensmittel-Lieferungen geht. Anders sieht es jenseits des Atlantiks aus, wo der deutsche Discounter mit Instacart zusammenarbeitet. Beide haben im letzten Jahr ein Pilotprojekt gestartet, bei dem Verbraucher die Möglichkeit bekommen, Produkte aus den Filialen der Supermarktkette nach Haus liefern zu lassen. In der Testphase lief dieses Programm in den US-Großstädten Atlanta, Dallas, Los Angeles und Chicago. Mit dem Ergebnis scheinen die Partner zufrieden zu sein, weshalb sie die Zusammenarbeit ausbauen.

Abholservice soll ebenfalls ausgebaut werden

Ab Thanksgiving können Instartcart-Nutzer den Lieferservice in 35 Bundesstaaten nutzen. Damit werden bis zum Ende des Jahres rund 80 Prozent der Aldi-Filialen den Dienst anbieten. Zudem soll ein Abholsystem getestet werden, bei dem Angestellte der Supermarktkette die Einkäufe in das Auto des Kunden laden, nachdem diese die Produkte online bestellt haben. Um den Service schmackhaft zu machen, bietet Aldi sogar einen Rabatt von zehn Euro auf die ersten vier Bestellungen an, sofern die Kaufsumme mindestens 35 US-Dollar beträgt. Bis Ende des Jahres soll er schließlich in mehr als 1.500 Filialen eingeführt werden.

Auch Instacart expandiert

Genauso wie Aldi expandiert auch der Partner Instacart in riesigen Schritten. Der US-Dienstleister hat seit April weitere 150 Millionen Dollar gesammelt, die er jetzt ins Wachstum investiert. So hat das Unternehmen zum Beispiel seine Kooperation mit Kroger intensiviert und bedient mittlerweile mehr Filialen der Supermarktkette. Letzte Woche kündigte Instacart zudem an, dass es zu einer neuen Kooperation mit Walmart in Kanada kommen wird. Von dieser Partnerschaften sind 17 Standorte des Einzelhändlers betroffen, die sich in den Städten Toronto und Winnipeg befinden.

Amazon bringt die fünfte Modelinie auf den Markt

Amazon packt seine Projekte immer sehr schnell an. Was die eigenen Modelinien betrifft, übertrifft sich der Internetriese aber selbst. Innerhalb eines Jahres kommt jetzt schon die fünfte auf den Markt. Spezialisiert ist sie auf Bekleidung, die schon länger im Trend liegt.

Amazon bringt die fünfte Modelinie auf den Markt

Amazon bringt die fünfte Modelinie auf den Markt

Als Modehändler ist Amazon nicht unbedingt bekannt. Die meisten bringen den Internetgiganten mit Büchern, Elektrogeräten oder Lebensmitteln in Verbindungen. Doch der US-Konzern tummelt sich schon länger in der Fashion-Branche, wo er sogar schon vier Modelinien auf den Markt gebracht hat, innerhalb eines Jahres wohlgemerkt. Sie heißen Find, Iris & Lilly, Truth & Fable und Meraki. Jede von ihnen ist spezialisiert, entweder auf Unterwäsche, hochwertige Basic-Bekleidung, Fast-Fashion-Artikel oder sogenannte Occasion-Wear-Produkte.

Breites Sortiment, preiswerte Outfits

Jetzt kommt eine weitere Marke hinzu: Aurique. Das Label bietet Workout-Outfits und Athleisure-Kleidung, die schon seit mehr als einem Jahr im Trend liegt. Frances Russell, Vizepräsidnet im Bereich Fashon Private Brands in Europa, erklärt, welches Ziel Amazon mit der neuen Modelinie verfolgt: „Wir wollen uns dem aktiven Lifestyle unserer Kunden anpassen und ihre Garderobe mit modischer Activewear vervollständigen. Aurique will bequeme und zugleich stylische Athleisure-Outfits anbieten, die bezahlbar sind und in denen man sich gut fühlen kann, egal bei welchem Anlass.“ In dem Sortiment des Labels befinden sich zum Beispiel Laufjacken im Metallic-Look, Sport-Leggings mit Mesh-Details, Long-Sleeve-Tops oder Sport-BHs. Die Preise bewegen sich in einem Spektrum zwischen 14 und 40 Euro.

Paketdienstleister GLS hat neues Depot in Ingolstadt in Betrieb genommen

In Deutschland entstehen immer mehr Logistik-Depots. Ein neues hat letzte Woche der Paketdienstleister GLS in Ingolstadt eröffnet. Der Standort liegt an einem strategisch günstigen Punkt.

Paketdienstleister GLS hat neues Depot in Ingolstadt in Betrieb genommen

Paketdienstleister GLS hat neues Depot in Ingolstadt in Betrieb genommen – ©GLS 2018

Der Paketdienstleister GLS hat lange Zeit an einem neuen Depot in Ingolstadt gearbeitet. Letzte Woche ging dieser schließlich in Betrieb. Rund 160.000 Euro investierte das Logistik-Unternehmen in den Standort, um die Depots in Erding und Augsburg zu entlasten. Das 6.000 Quadratmeter große Grundstück weist eine L-Form auf. Allein die Umschlaghalle nimmt 2.400 Quadratmeter ein.

3.500 Sendungen pro Tag

Der Standort befindet sich an einem strategisch günstigen Punkt in der Nähe der Autobahn A9 und der Bundesstraße B16, von wo aus der Paketdienstleister Kunden im Westen und Osten beliefert. „Das Depot liegt genau mittig zwischen unseren Standorten in Augsburg, Erding und Nürnberg. Dadurch verkürzen sich die Anfahrtswege in dieses Zustellgebiet deutlich. Gleichzeitig schaffen wir hier Kapazitäten für die steigenden Sendungsmengen“, zitiert mylogistics-Manager Eberhard Fritze. Zu Beginn sind rund 3.500 Sendungen pro Tag vorgesehen. Allerdings kann das Unternehmen das Abwicklungsvolumen bei voller Auslastung auf 6.000 Pakete erhöhen.

Mit eBay und Flixbus für nur 14,99 Euro quer durch Europa

Günstige Zeiten für Fernbus-Fans: Bis zum 21. September 2018 gibt es beim Online-Marktplatz eBay 50.000 FlixBus-Tickets für nur 14,99 Euro. Sie sind in ganz Europa gültig – lediglich Fahrten in die Schweiz sind ausgenommen. Die Aktion läuft noch bis zum 21. September 2018. Spätester Reiseantritt ist der 18. Oktober 2018.

eBay und FlixBus haben erneut ein attraktives Paket gegen Fernweh geschnürt: Vom 17. September bis zum 18. Oktober 2018 können preisbewusste Weltenbummler für nur 14,99 Euro quer durch Europa reisen.

Mit eBay und Flixbus für nur 14,99 Euro quer durch Europa

Mit eBay und Flixbus für nur 14,99 Euro quer durch Europa – ©eBay 2018

Die Preisersparnis für eine Reise innerhalb Europas ist bemerkenswert. So kostet beispielsweise eine Fahrt von Berlin nach Stockholm aktuell etwa 49 Euro. Mit dem gemeinsamen Aktionsangebot von eBay und FlixBus kommen Reisende nun bis zu 70 Prozent günstiger in die schwedische Hauptstadt.

Über 1.700 Ziele von London bis Bukarest erreichbar

Das eBay Angebot umfasst nahezu das gesamte FlixBus-Streckennetz – mit über 1.700 Zielen in 28 Ländern. Neben über 200 Haltestellen in Deutschland zählen hierzu auch immer mehr Urlaubsziele und Ferienregionen in ganz Europa und den USA. Insgesamt sind diese über mehr als 300.000 Verbindungen erreichbar, teilweise sogar im 30-Minuten-Takt.

Top-Destinationen sind neben Berlin, Hamburg, München, Paris, Wien und Amsterdam auch Budapest, Venedig, Split sowie London. Das Angebot gilt nur für Direktverbindungen. Ausgenommen sind Fahrten zwischen Deutschland und der Schweiz.

Die Aktionstickets sowie die vollständigen Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Online-Shops: Produktbewertungen teilen und Nutzen verdoppeln

Die Cool Services UG präsentierte auf der Digital Marketing Expo & Conference 2018 in Köln ihr innovatives rateit.cool Prinzip. Mit rateit.cool haben Online-Shop Betreiber die Möglichkeit, ihre Produktbewertungen mit anderen Online-Shops zu teilen und somit mehr Kunden zu gewinnen.

Online-Shops: Produktbewertungen teilen und Nutzen verdoppeln

Online-Shops: Produktbewertungen teilen und Nutzen verdoppeln – ©Cool Services UG 2018

rateit.cool – hoher Nutzen für Unternehmen und Kunden

Online-Shops treffen den Nerv der Zeit. Schnell und einfach sucht sich der Kunde das gewünschte Produkt aus und erhält es weniger Tage später mit der Postlieferung. Produktbewertungen geben Aufschluss über die Qualität eines Produktes und helfen dem Kunden dabei herauszufinden, ob das Produkt seine Ansprüche erfüllt oder nicht.

Online-Shops, die bereits viele Produkte verkauft und entsprechend viele Produktbewertungen erhalten haben genießen ein hohes Vertrauen von Seiten der Kunden. Anders sieht es bei Online-Shops mit nur wenigen Produktbewertungen aus. Werden dem Kunde nicht ausreichend Produktbewertungen und somit Auskunft über die Qualität eines Produktes zur Verfügung gestellt, wird er dieses nicht kaufen oder wechselt zum Konkurrenten.

Mit rateit.cool können Online-Shop Betreiber ihre Produktbewertungen mit anderen Online-Shops teilen und die Bewertungen anderer Shops mitbenutzen. Bei rateit.cool werden dem Nutzer alle Produktbewertungen der teilnehmenden Shops zur Verfügung gestellt. Wenn beispielsweise zehn Online-Shops jeweils fünf Bewertungen gesammelt haben, können alle Shops insgesamt 50 Produktbewertungen nutzen und ihren Kunden zur Verfügung stellen. Am Messestand haben Besucher und Kunden die Möglichkeit, sowohl mit dem Barcode Scan vom Produkt als auch mit dem QR Scan vom Preisschild den Service der Cool Services UG live zu erleben und die Darstellungsform entsprechender Produktbewertungen einzusehen.

Geschenke umtauschen: Worauf sollte man dabei achten?

Wer kennt die folgende Situation nicht: Die CD hat man schon, das Smartphone ist einfach nicht so toll wie gedacht und die Socken treffen auch nicht ganz den persönlichen Geschmack. Gute Gründe, die unpassenden Geschenke wieder zurückgeben zu wollen, gibt es viele. Doch worauf muss dabei geachtet werden und welche Rechte und Pflichten ergeben sich beim Kauf im Internet für den Käufer und den Verkäufer?

Falsche Geschenke: Was tun?

Für seine Liebsten ein passendes Geschenk zu finden, gestaltet sich für viele äußerst schwierig. Ob zum Geburtstag, zur Silberhochzeit, zu Weihnachten oder zum Jubiläum – die Anlässe, an denen munter Geschenke verteilt werden, kommen gleich mehrmals im Jahr vor und so ist natürlich immer wieder die eigene Kreativität gefordert. Hinzu kommt die riesige Auswahl im Handel, die es dem Verbraucher nicht selten schwer macht, sich für ein bestimmtes Produkt zu entscheiden. Diese Tatsachen führen oft dazu, dass unpassende Geschenke entweder ungenutzt in der Ecke liegen bleiben oder eben wieder bei den Händlern zurückgegeben werden – zumindest insofern die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür erfüllt sind.

Online-Käufe umtauschen: Was müssen Online-Käufer und Internet-Händler beachten?

Internet-Shopper wollen kostenfreie Retouren

Bei Geschäften im Internet ergeben sich sowohl für den Käufer als auch für den Händler Pflichten, gleichzeitig haben beide natürlich auch Rechte. Während der Umtausch im Ladengeschäft immer reine Kulanz ist und es keine rechtlichen Grundlagen dafür gibt, sieht die Sache bei Käufen im Internet deutlich besser aus, denn Online-Besteller sind keineswegs auf die Kulanz des Händlers angewiesen. Bis zu 14 Tage nach Erhalt der Ware kann der Online-Kauf ohne Angaben von Gründen widerrufen werden, sodass man die Ware zurückgeben kann. Die Originalverpackung der Artikel ist dabei nicht gesetzlich vorgeschrieben. Auch im Internet erworbene Geschenkgutscheine lassen sich widerrufen.

Allerdings muss auch beim Onlinekauf die 14-Tage-Frist unbedingt beachtet werden und besonders bei Geschenken kann die Zeit hier schnell knapp werden. Ist die Frist ungenutzt verstrichen, ist in der Regel keine Rückgabe mehr möglich. Einzige Ausnahme: Wurde dem Käufer keine Widerrufsbelehrung vom Onlinehändler zugeschickt, ist ein unbefristeter Rücktritt vom Vertrag möglich. Die Artikel müssen immer von demjenigen zurückgegeben werden, der auch den Kauf im Internet und die Bezahlung getätigt hat. In der Regel ist dies also der Schenker und nicht der Beschenkte.

Das Rückgaberecht bei defekter Ware

Funktioniert der Smartphone nicht richtig oder hat die geschenkte Krawatte einen Fehler, hat der Kunde selbstverständlich ein Rückgaberecht von bis zu zwei Jahren. Aber auch hier muss aufgepasst werden: Bevor der Kunde sein Geld zurückbekommt, muss dem Händler die Möglichkeit eingeräumt werden, nachzubessern. Das defekte Geschenk kann demnach ausgetauscht oder repariert werden. Ist das erfolgreich, besteht kein Anspruch mehr auf die Erstattung des Kaufpreises.

Während der ersten 6 Monate nach dem Kauf ist der Händler dazu verpflichtet, einen Nachweis zu erbringen, dass der Mangel nicht schon vor dem Kauf bestand. Nach diesem halben Jahr jedoch muss umgekehrt der Käufer den Beweis vorlegen, dass der Mangel nicht erst im Nachhinein auftrat.

Wenn nichts mehr geht…

Grundsätzlich können auch bei Online-Käufen Rückgaben komplett ausgeschlossen sein. Beispielweise muss der Online-Händler den Artikel nicht wieder zurücknehmen, wenn es sich um Hygieneartikel, Cremes, Parfüms, Software, CDs und DVDs handelt, deren Sicherheitssiegel bereits durchbrochen wurde. Auch personalisierte Produkte wie gravierter Schmuck, persönliche Dankeskarten zur Hochzeit und andere individuell gefertigte Produkte sind von einer Rückgabe ausgeschlossen. Auch im Internet erworbene Gutscheine für Reisen & Veranstaltungen oder Kinotickets lassen sich in der Regel nicht zurückgeben.

Aber auch dann gibt es viele Möglichkeiten, die ungeliebten Geschenke sinnvoll einzusetzen. Es ist etwa denkbar, die Artikel auf dem Flohmarkt oder selbst im Internet zu verkaufen – z.B. auf Auktionsplattformen wie eBay, Hood oder anderen Portalen. So lässt sich unter Umständen eine schöne Geldsumme erzielen. Zudem kann man sich natürlich auch überlegen, das ungeliebte Präsent selbst weiter zu verschenken. Wie wäre es da beispielsweise mit einer Hilfsorganisation in der Nähe?

Schlusswort

Bevor tatsächlich ein Geschenk zurückgegeben wird sollte stets bedacht werden, dass der Schenker sich durchaus Mühe gegeben hat – zumindest in den meisten Fällen. Es ist also vielleicht eine weitere Überlegung wert, ob man das Geschenk tatsächlich loswerden möchte. Soll es dann trotzdem zu einer Rückgabe kommen, haben sowohl Käufer als auch Online-Händler einige Pflichten zu erfüllen bzw. bestimmte Regelungen einzuhalten. Besteht keinerlei Chance, für einen Widerruf, lassen sich die Geschenke trotzdem noch sinnvoll einsetzen.

So denkt das Netz über die neuen iPhone-Modelle

Apples günstigstes neues iPhone, das iPhone XR, ist im Netz am beliebtesten. Das ist das Ergebnis einer Analyse von Deutschlands führendem Unternehmen im Bereich Social Media-Monitoring und -Analysen, VICO Research & Consulting. VICO Research & Consulting hat zwischen dem 1. August und dem 13. September über 12.000 deutschsprachige Social Web-Beiträge zu den neuen iPhones analysiert.

So denkt das Netz über die neuen iPhone-Modelle

So denkt das Netz über die neuen iPhone-Modelle – pixabay.com ©JESHOOTScom (Creative Commons CC0)

iPhone XR: Weniger Geld für ähnliche Leistungsfähigkeit

Demnach waren insgesamt rund 42 Prozent der wertenden, analysierten Beiträge zu der neuen “Low-Budget-Variante” des iPhones positiver Natur. Damit ist das iPhone XR deutlich beliebter als das iPhone XS (23 Prozent positive Beiträge) und das etwas größere iPhone XS Max (4 Prozent positive Beiträge).

Das liegt vor allem am Preis-Leistungsverhältnis. Denn das iPhone XR, das noch immer mindestens 849 Euro kostet, ist 300 Euro günstiger als das iPhone XS und sogar 400 Euro günstiger als das iPhone XS Max. Dennoch muss es sich mit seiner Leistung kaum vor den teureren Modellen verstecken, wie viele Social Web-Nutzer meinen. Einige von ihnen kritisieren dennoch den niedrigeren Arbeitsspeicher, die schlechtere Bildschirmauflösung und die Tatsache, dass die Kamera nur eine Linse hat. Auch der Preis wurde in diversen Beiträgen noch immer als zu hoch empfunden.

iPhone XS und XS Max: Dual-Sim-Funktion kommt bei den Nutzern gut an – sonst jedoch nicht viel

An den iPhones XS und XS Max bewerten die Social Web-Nutzer vor allem die Kamera als gut. Auch das Design der teureren iPhone-Varianten überzeugt die Apple-Fans in den sozialen Medien. Ansonsten kommen die direkten Nachfolger des Jubiläums-iPhone X jedoch nicht gut weg.

Zwar loben einige Nutzer das ansprechende Design des iPhone XS, kritisieren jedoch die endgültige Abschaffung der Touch ID, den hohen Preis und die Tatsache, dass es nur wenig Neuerungen im Vergleich zum Vorgängermodell gebe. Am iPhone XS Max kritisieren einige Nutzer zusätzlich, dass das Display kaum mit einer Hand zu bedienen sei.

Marc Trömel, Geschäftsführer von VICO Research & Consulting, kommentiert die Analyse:

“‘Alle Jahre wieder’ bietet sich nicht nur im Weihnachtsgeschäft an, sondern auch bei jedem iPhone-Release von Apple. So gibt es die typischen Auseinandersetzungen zwischen Apple-Jüngern und -Gegnern einerseits und den Peak in Social Media-Diskussionen andererseits. Auch die Tatsache, dass die Wahrnehmung auf die Modelle überwiegend negativ ausfällt, ist im Grunde ein Spiegel der Marktanteile von Android und iOS. Wir verfolgen gespannt weiter, ob das iPhone wie gewohnt die Kassen von Apple klingeln lässt, denn sowohl die Strategie der künstlichen Verknappung als auch die vorgezogenen Releases der Flaggschiffe, beherrscht Apple in Perfektion. In einem Satz: High-End first.”

Um die Netz-Stimmen zu den neuen iPhone-Modellen zu analysieren, hat VICO Research & Consulting zwischen dem 01. August 2018 und dem 13. September 2018 12.140 öffentliche Beiträge erfasst und ausgewertet. Die Beiträge stammen aus dem Mikroblog Twitter, sozialen Netzwerken wie Facebook oder Google+, Blogs, Foren, sowie News-, Q&A-, Video- und Bild-Portalen.

Nur heute 10 Prozent auf alle Smartphones bei eBay

Nur heute 10 Prozent auf alle Smartphones bei eBay

Für ein neues Handy muss man wirklich nicht vor dem Laden zelten, denn mit dem Rabattcode PHONE10 bietet der Online-Marktplatz eBay nur heute bis Mitternacht 10 Prozent auf alle Smartphones (bis zu einem maximalen Rabatt von 50 Euro).

Das iPhone 8 gibt es während des Aktionstages bei eBay.de demnach bereits ab unter 500 Euro. Gleiches gilt für das Samsung Galaxy S9. Zum Marktstart kosteten beide Geräte noch über 800 Euro.

Nur heute 10 Prozent auf alle Smartphones bei eBay

Nur heute 10 Prozent auf alle Smartphones bei eBay

Und so einfach gehts:

  1. Finden Sie Ihr Top-Smartphone bei eBay.de
  2. Geben Sie bei der Kaufabwicklung den Gutscheincode PHONE10 an
  3. Wählen Sie PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift als Zahlungsmethode aus
  4. Bezahlen Sie mit PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift bis spätestens 13. September 2018, 23:59 Uhr
  5. Der Gutscheinwert wird automatisch vom Artikelpreis abgezogen

Alle Informationen zum Coupon gibt es hier. Die Gutscheinbedingungen finden Sie hier.

Aus Alt mach Neu
Vom 15. bis 16. September reduziert eBay die Angebotsgebühr auf 1 Euro. Darum heißt es: heute ein neues Smartphone kaufen und das alte vom 15. bis 16. September bei eBay verkaufen. Die Aktion startet am 15. September um 00:01 Uhr und läuft bis zum 16. September um 23:59 Uhr. Alle Informationen zum Verkaufswochenende gibt es hier.

eBay startet Echtheitscheck für Luxusuhren in Deutschland

Der weltweite Online-Marktplatz eBay bietet ab sofort ein Marken-Authentifizierungsprogramm für den deutschen Markt an. Mit dem eBay-Echtheitscheck können Kunden tausende Luxusuhren führender Marken, die bei eBay mit dem Label „Echtheit geprüft“ versehen sind, sicher kaufen. Das neue Angebot hat das Ziel, das Vertrauen der Verbraucher beim Kauf hochwertiger Waren auf dem eBay-Marktplatz weiter zu stärken.

eBay startet Echtheitscheck für Luxusuhren in Deutschland

eBay startet Echtheitscheck für Luxusuhren in Deutschland – pixabay.com ©Couleur (Creative Commons CC0)

Im Rahmen des eBay-Echtheitschecks prüfen sachverständige Verkäufer die Echtheit der Artikel und stellen diese selbst zum Verkauf bei eBay ein. Eine Uhr wird laut den Vorgaben des eBay-Echtheitschecks dann als echt eingestuft, wenn sie den ursprünglichen Zustand aufweist, in dem sie erstmals vom Hersteller auf dem Markt eingeführt wurde. Ebenso gilt sie auch dann als echt, wenn Veränderungen (z.B. Reparaturen) durchgeführt wurden, sofern einer der beiden folgenden Fälle zutrifft:

  • Die Veränderungen beschränken sich auch auf den Ersatz des Uhrenglases, der Uhrenkrone, der Schrauben und/oder des Armbands durch Ersatzteile derselben Marke oder eines Drittanbieters, sofern dadurch nicht die Schutzrechte des Markenherstellers verletzt werden.
  • Die Veränderungen wurden vom Markenhersteller selbst oder von einem vom Markenhersteller autorisierten Dritten durchgeführt.

Ergeben sich nach dem Kauf für den Kunden dennoch Zweifel, so kann dieser darüber hinaus die Uhr von unabhängigen externen Experten prüfen lassen. Sollten diese die Echtheit nicht bestätigen können, so erhält der Kunde eine Rückerstattung in voller Höhe.

Der eBay-Echtheitscheck startete im Herbst 2017 in den USA und wird dort in der Kategorie der Luxushandtaschen- und Uhren angeboten. In Deutschland ist das Program zum Start auf Luxusuhren führender Marken beschränkt, weitere Marken- und Produktkategorien sollen folgen.

Weitere Informationen zum eBay-Echtheitscheck erhalten Sie hier.